Skoliose - Verkrümmung der Wirbelsäule

Skoliose, Wirbelsäule auf Abwegen - 

Skoliose, was ist das für eine Krankheit.

Hast Du schon einmal was von Skoliose gehört? Für mich ist das ein neuer Begriff, doch was steckt dahinter.

Ist Skoliose heilbar oder nicht, wenn ja , wer ist davon betroffen?

Dreidimensional verbogen und verdreht ist die Wirbelsäule, wenn du Skoliose hast. Sie tritt im Wachstumsalter auf und kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Auch wird hier von einer Wirbelsäulenverkrümmung gesprochen, die sich hauptsächlich im Wachstumsalter äußert. Vom Alter und den Beschwerden hängt eine Therapie von Skoliose ab. Ein speziell angefertigtes Korsett wird den Betroffenen vom Arzt in den meisten Fällen empfohlen.

 

Auf den ersten Blick ist eine Skoliose meistens sichtbar.

Rippenbuckel, Wölbung des Brustkorbs am Rücken, Wulste an den Lenden, stief stehendes Becken und unterschiedlich hochstehende Schultern sind typische Erscheinungsbilder der Skoliose - Krankheit. Bei Jugendlichen und Kindern in der Wachstumsphase entwickelt sich Skoliose am häufigsten. Jungen sind weniger betroffen als Mädchen. Auch ist es so, dass die schwereren Verbiegungen bei den weiblichen Patienten zu finden sind. Unklar sind dafür die Gründe.

Etwa drei bis fünf Prozent der Menschen leiden unter einer Deformation der Wirbelsäule, schätzen die Ärzte, sämtliche Schweregrade mit eingeschlossen. Leichte Skoliosen  kommen allerdings häufiger vor. Keine Ursache lässt sich bei 90 % der Fälle finden. Ein Korsett oder die Physiotherapie reichen aus als nicht-operative Maßnahmen. Eine Operation ist nur wirklich nötig bei schwerer Skoliose.

 

Irrglauben und die Ursachen?

Die Annahme ist falsch, das es ein weitverbreiteter Irrglaube ist, das Skoliose durch schlechte Haltung und schwere, einseitig getragene Schultaschen entsteht. Die Krankheit lässt sich auch durch aktives Aufrichten ändern. Das alle Menschen ein wenig schief sind, lässt sich nicht leugnen, was aber an der Natur der  Anatomie des menschen liegt, weil wir einfach nicht vollständig symetrisch sind. Warum eine Skoliose entsteht ist bei 80 bis 90 Prozent unklar. Seltene Ursachen sind angeborene Fehlbildungen, Unfälle und Muskel-oder Nervenerkrankungen.

Ist der Krümmungswinkel unter 10 Grad, spricht man einer leichten Skoliose, sie kann mit einer speziellen Physiotherapie behandelt werden. Wie eine Skoliose entsteht ist aber bekannt:

>  Die Wirbelkörper wachsen ungleichmäßig

>  Eine Seite der Wirbelkörper nimmt mehr Raum ein

>  Die Wirbelkörper drehen sich gegeneinander

>  Die Wirbelsäule verdreht sich und biegt sich nach rechts oder nach links

 

Sehr wichtig ist hier die Vorsorge.

In einem fortgeschrittenem Stadium, sofern nicht Operiert, ist ein beschwerde freies Leben nicht möglich. Schmerzhafte Abnutzung der Wirbel und Bandscheiben sind z.B. die Folgen von Skoliose. Ein großes Risiko ist bei fortgeschrittener Skoliose, dass der Brustkorb die Lunge einquetscht und es dann zu Atemnot kommt. Auch kann es zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems kommen.

Im Prinzip kann man eine Skoliose nicht wirksam vorbeugen, die Ursache der Wirbelsäulenverkrümmung ist meist unbekannt. Einen ungünstigen Verlauf kann man aber sehr wohl vorbeugen. Wenn du früh erkennst, dass sich eine Wirbelsäulenfehlstellung entwickelt, und du eine notwendige Therapie beginnst, sind die Erfolgsaussichten für eine Heilung gut, damit kannst du auch eine Operation abwenden.

Ratsam ist es daher, die Haltung deines Kindes regelmäßig zu kontrolieren.

Durch einen einfachen Vorbeugetest lässt sich die besonders häufige Skoliose im Brustbereich erkennen.

>  Freien Oberkörper vorbeugen und die Arme locker hängen lassen

>  Den Verlauf der Wirbelsäule beachten, die sich durch die Haut abzeichnet

>  Bei Verdacht auf Unregelmäßigkeiten ist eine Untersuchung vom Orthopäden sinnvoll

 

 

Wie wird die Skoliose behandelt?

Ein speziell angefertigtes Korsett wird in den meisten Fällen den Betroffenen verordnet. Es soll die Wirbelsäule wieder gerade rücken. Heilen kann ein solches Korsett aber nicht, da ist bei schweren Fällen eine Operation unumgänglich. Moderne Operationstechniken ermöglichen sogar ein aufrechtes freies Leben für Skoliose-Patienten.

Auftreten tut diese Krankheit in vielen Fällen bereits im Alter von zehn Jahren. Erkennen kann man sie beispielsweise das sich im Schulterbereich eine Beule bildet, weil sich das Rückgrad seitlich verbogen und in sich verdreht hat.

Bevor jedoch eine Behandlung von statten geht, sind Untersuchungen wichtig:

>  Körperliche Untersuchung

>  Vorbeugetest

>  Test von Beweglichkeit und Kraft

>  Röntgenuntersuchung

>  Magnetresonanztomographie (MRT)

 

Ich wünsche dir von ganzem Herzen Gesundheit und ein beschwerdefreies Leben.

 

In meinem Ebook findest du viele hilfreiche Tips für deine Gesundheit.

 

 

 


Weitere Blogbeiträge:

© 2019